Über den Blog

Wer sich mit dem Thema „Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)“ beschäftigt, steht schnell einer Fülle von Informationen gegenüber.

Da gibt es Organisationen, Institutionen und Netzwerke wie z.B. die Initiative neue Qualität der Arbeit (INQA) und das Deutsche Netzwerk für Betriebliche Gesundheitsförderung (DNBGF), da gibt es z.B. Berufsgenossenschaften und Krankenkassen, und alle bieten eine Vielzahl von Broschüren, Ratgebern, Vortragsreihen, Seminaren, zum Teil kostenlos an, die sich des Themas BGM annehmen. Hinzu kommt eine große Zahl an Unternehmen, die sich auf das Thema BGM spezialisiert haben und die mit Informationen, Serviceleistungen und Beratung um neue Kunden werben.

Wozu dieser BGM Blog? Was sind unsere Ziele diesen BGM Blog zu schreiben?

Wir verstehen uns als „Roter Faden im BGM Netz“ – und wir möchten (auch) informieren. Wöchentlich berichten wir in kurzen Beiträgen über Allgemeines und Spezielles zum Thema BGM, über Altbewährtes und Neues, über  BGM Analyse- und Interventionsmaßnahmen, über „Best-practice“ Beispiele, über BGM Literatur und vieles mehr. Und wir möchten so Einblicke in alle Facetten des BGMs bringen. Wir liefern die Quellen zu unseren Informationen, so dass sich jeder der möchte noch intensiver mit dem behandelten Thema auseinandersetzten kann.

Was uns jedoch ganz wichtig ist: wir möchten mit unserem BGM Blog die Plattform für Erfahrungs-und Meinungsaustausch schaffen. Wir wünschen uns Diskussionen zu unseren Themen, bei denen Blog Leser über ihre eigenen Erfahrungen berichten und andere Blog Leser dabei für sich und ihr Unternehmen profitieren können. Zum Beispiel: wer hat in seinem Unternehmen bereits eine Gesundheitsbefragung durchgeführt? Welcher Fragebogen wurde benutzt und wie waren die Erfahrungen damit?

Wir laden Sie ein, werden Sie einer unserer regelmäßigen Blog Leser und beteiligen Sie sich an den Diskussionen, damit der BGM Blog für alle ein Wissensgewinn bringt.

 

 

 

 

Ein Gedanke zu „Über den Blog

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich möchte Sie gern über unsere neueste Veröffentlichung informieren:

    iga-Report 25 “Arbeitsbedingte räumliche Mobilität und Gesundheit”.

    Mobilität gehört für viele Berufstätige zum Arbeitsalltag. Sie sind fast täglich für ihren Job unterwegs – als Pendler, auf Dienstreisen oder in einem “mobilen Beruf”. Auch der Umzug aus beruflichen Gründen oder Auslandsentsendungen zählen zur so genannten berufsbedingten räumlichen Mobilität. Diese Mobilität birgt Chancen, aber auch gesundheitliche Risiken. Außerdem wird selten bewusst reflektiert, welche Voraussetzungen, Ressourcen und Kompetenzen vorhanden sein müssen, um gesund mobil zu sein.

    Hintergrundwissen zu den verschiedenen Mobilitätsformen bietet daher der iga-Report 25 “Arbeitsbedingte räumliche Mobilität und Gesundheit”. Er macht auch deutlich, welche Maßnahmen für eine “gesündere Mobilität” in den Betrieben ergriffen werden können.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ulrike Waschau

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sie können folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>